Greta Thunberg den Friedensnobelpreis nominiert - Ist das gerechtfertigt?

Gespeichert von RedAngel am Mi., 14.08.2019 - 11:26
Von Anders Hellberg - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=77270098
Greta Thunberg - Bild von: Anders Hellberg

Heute lese ich in unterschiedlichen Pressestellen das Greta Thunberg, bekannt durch Fridays for Future, zum Friedensnobelpreis nominiert werden soll und das es eine breite Zustimmung in der deutschen Bevölkerung geben soll. Die 16-jährige Aktivistin hat eine ganze Generation für den Klimaschutz sensibilisiert.

So kann man zum Beispiel bei T-Online folgendes lesen: (ganzer Artikel bei T-Online)

Eine Ehrung der schwedischen Klimaaktivistin Greta Thunberg mit dem Friedensnobelpreis würde in Deutschland auf breite Unterstützung treffen – von Wirtschaftsvertretern bis hin zur Linkspartei. Thunberg würde den Preis "auch stellvertretend für eine Generation erhalten, die keine Geduld mehr mit Politikern hat", sagte Linken-Fraktionschef Dietmar Bartsch der "Welt". "Greta Thunberg gebührt großer Respekt, den entscheidend von Menschen verursachten Klimawandel oben auf die politische Agenda gesetzt zu haben."

Widerspruch kam von AfD-Fraktionschefin Alice Weidel, die einen Nobelpreis für Thunberg ablehnt. Über Umweltpolitik müsse "auf wissenschaftlicher und nicht pseudomoralischer Grundlage" debattiert werden, sagte sie der "Welt". Sie warnte: "Das Nobelpreiskomitee sollte sich nicht ein weiteres Mal blamieren."

Der Friedensnobelpreis wird am 11. Oktober vergeben. Bei den Londoner Buchmachern liegt Thunberg laut "Welt" derzeit bei den Wetten klar in Führung.

Verwendete Quellen:

  • Nachrichtenagentur AFP

Bei WELT kann man sogar folgendes lesen: (bei WELT lesen)

Greta Thunberg ist haushohe Favoritin auf den Friedensnobelpreis in diesem Jahr, das jedenfalls deuten die Wettquoten der Londoner Buchmacher an. Der Nobelpreis ist also für die junge Klimaaktivistin aus Schweden zum Greifen nahe – eine Auszeichnung, die oft erst an Menschen geht, nachdem sie sich jahre-, oft jahrzehntelang für eine Sache eingesetzt haben. So wie Mutter Teresa (1979). Oder an Menschen, die auf sehr greifbare Weise zum Frieden beigetragen haben – wie Nelson Mandela und Frederik Willem de Klerk (1993).

Greta Thunbergs Engagement ist im Vergleich dazu noch jung. Und das Verdienst der 16-jährigen Aktivistin aus Schweden besteht in erster Linie darin, eine Jugendbewegung inspiriert und die Klimadebatte mit neuem Leben gefüllt zu haben, ohne dass in der Substanz schon viel passiert wäre.

Meine Meinung:

Sie hat Menschen aufgerüttelt und von der Couch geholt. Ihre Ziele sind lobenswert aber nur halb durchdacht. Viele Ihrer Forderungen sind utopisch und nicht sofort realisierbar. Das ganze kann auch zu schlimmen Folgen führen. Es ist noch gar nicht die Zeit Sie jetzt mit anderen auf die Stufe des Friedensnobelpreises zu heben. Macht man es doch ist wieder etwas besonderes wie der Friedensnobelpreis nicht mehr viel wert.

Das Klima und die Umwelt ist für Mensch und Tier existenziell aber wir brauchen vernünftige Lösungen mit denen die Menschen und allem was die Existenz angeht leben können. Wir müssen uns eher Gedanken darüber machen wie wir uns den neuen Gegebenheiten anpassen und gleichzeitig Klima und Umwelt schützen. Die gewünschten Klimaziele rücken durch viele Prozesse auf der Erde in unerreichbarer Ferne. Selbst wenn alle Ihre Forderungen sofort erfüllt würden, meine persönliche Meinung, ist die Kiste schon in den Brunnen gefallen. Es bringt auch nichts einer Phantasie hinterher zulaufen.

Über die großen kommenden Probleme mit dem Klima, durch Einwirkung von Industrie und Gesellschaft, wurde schon vor 40 Jahren gesprochen. Ich finde auch das hier in Europa schon viel getan wurde und sich viele Menschen mit Forschung und Entwicklung an Projekten für Klima und Umweltschutz einsetzen.Wir in Europa können doch stolz sein über unseren Umgang mit Natur und Umwelt, besonders wenn wir nach Afrika, Asien, Australien und Südamerika schauen. Tatsache ist wir sollten uns alle für eine intakte Erde einsetzen aber nicht vergessen uns neuen Veränderungen anzupassen.

Das Weltklima lässt sich nur positiv beeinflussen wenn alle Menschen dieser Erde an einem Faden ziehen. Wenn nicht folgt über kurz oder lang eine humanitäre Katastrophe nach der anderen. Wie gesagt das ist meine Meinung und nicht jeder muss das so sehen wie ich.

Weitere interessante links zu diesem Thema: