Vermummte Aktivisten blockieren Zug von VW in Wolfsburg

Gespeichert von RedAngel am Mi., 14.08.2019 - 12:56
Rund 80 Aktivisten haben die Weiterfahrt eines Autozuges nahe des VW-Werks in Wolfsburg verhindert. © Foto: DPA
Ungefähr 80 Individuen haben die Weiterfahrt eines Autozuges in der nähe des VW-Werks von Wolfsburg behindert.
© Foto: DPA

In Wolfsburg haben einige vermummte einen Autozug in der nähe des VW-Werks von Wolfsburg gestoppt. Sie wollten damit gegen die Klimakrise demonstrieren, weil für die sie die Autoindustrie dafür in großem Maß verantwortlich ist. 2015 hatte Greenpeace in der Autostadt protestiert.

Am Dienstag  haben rund 80 vermummte Personen in Wolfsburg einen Zug nahe des Volkswagen-Werks angehalten. Einige Protestler ketteten sich an den Gleisen fest. Dieser war mit neuen Fahrzeugen der Marke VW beladen, sagte ein Polizeisprecher. Der Zug befuhr das Zubringergleis ins VW-Werk, der öffentliche Bahnverkehr wurde nicht beeinträchtigt. Die Polizei war nach Angaben des Sprechers mit etwa 15 Beamten am Ort des Geschehens und beobachtet die Situation zunächst. Abends wurde dem Polizeisprecher zufolge die Aktion der Demonstranten beendet. Die vermummten Aktivisten, die sich an einer Brücke abgeseilt hatten, sollten dafür auf ein Boot der Wasserschutzpolizei herunter gelassen werden.

Die Aktion richtete sich gegen die Automobilindustrie um die Produktion von VW verzögern. Ziel war es mit Volkswagen ins Gespräch zu kommen. Der Erfolg dieser Aktion blieb aber aus.

Meine Meinung:

Wenn ich auf diese Art und Weise ein Gespräch erzwingen möchte sollten die Aktivisten zumindest auf eine Vermummung verzichten. Die Gegenseite, in diesem Fall Volkswagen, wird sicher eher mit Menschen sprechen die zeigen das Sie hundert prozentig hinter dem Ziel der Aktion stehen und auch das Gesicht zeigen welches hinter der Aktion steht. Außerdem wenn ich ernsthaft für eine Sache oder Projekt einstehe habe ich es nicht nötig mich hinter einer Verkleidung zu verstecken. Eine Vermummung ist auch nicht unbedingt ein Zeichen das ich das Gespräch suche sondern weckt eher den Eindruck einer Sinnlosen Aktion. So treten Störenfriede auf aber keine Menschen die sich für etwas einsetzen möchten. Jede Aktion die auch zu einem Erfolg führen kann ist gut. Aktionen von eingehüllten Personen bringen meist nicht den gewünschten Erfolg. Aktionen die einem trotzigen Kind entsprechen machen zwar auf sich und seine Ziele aufmerksam führen aber meist in eine Richtung die eigentlich nicht gewünscht ist. Ja manchmal muss man auch mal Aktionen machen die aufrütteln wie z.B Sea Shepard oder Greenpeace aber nicht wie Gruppen die eigentlich nur auf Krawall aus sind.

Weitere Nachrichten zu diesem Thema: