Melonis Rechtsbündnis gewinnt Parlamentswahl in Italien. Fast 60 Millionen Bürger Italien konnten am Sonntag Ihre Stimme abgeben. Aber nach drei Regierungen wärend einer Legislaturperiode waren die Menschen in dem Mittelmeerland der Politik müde. Daher war die Wahlbeteiligung mit ca. 20 Millionen abgegeben Stimmen sehr gering.

Schon beim Wahlkampf wurde nicht wirklich um Stimmen gekämpft. So kam es zur geringsten Wahlbeteiligung der Nachkriegszeit.

Meloni sieht den Regierungsauftrag beim rechten Lager unter Führung ihrer Partei, wie sie am frühen Montagmorgen in Rom sagte. “Italien hat uns gewählt.” Sie sprach von einer “Nacht des Stolzes”. Die Sozialdemokraten welche bisher mitregierten, erkannten den Sieg des Rechtslagers an und will in die Opposition gehen.

Europäische rechtspopulistische Parteien feierten diese Sieg in Italien und sprachen Ihre Glückwünsche aus.

Politiker der AfD, des rechtsnationalen Rassemblement National aus Frankreich und der polnischen PiS gratulierten Meloni. “Wir jubeln mit Italien!”, schrieb die AfD-Bundestagsabgeordnete Beatrix von Storch am späten Sonntagabend bei Twitter. Ihr Parteikollegin Alice Weidel twitterte: “Gratulation an Giorgia #Meloni zum Wahlsieg in #Italien. Nach #Schweden wird auch in Italien klar: Die Bürger wünschen sich eine geordnete, bürgerliche Politik.” Rechte Parteien sehen sich im Aufwind, nachdem es kürzlich auch in Schweden einen Rechtsruck gab.

Menschen die von der Politik enttäuscht und unverstanden fühlen gehen nicht mehr wählen weil Sie nicht mehr an das ewige Reden, die vielen leeren Versprechen der Politiker glauben. Die rechten Parteien nutzen Ihre Chance und behaupten sich den Problemen der Menschen anzunehmen. Gerade in jetziger Zeit halten sich die Leute an jeden Strohhalm fest was man verstehen kann. Inflation, hohe Kosten für die Versorgung bei Gas, Öl, Strom und Lebensmittel. Hohe Psychische und soziale Belastung zum Beispiel weil heute ein Arbeitsplatz nicht mehr reicht um die Bedürfnisse einer Familie zufrieden zustellen. Aber genau das haben sich die Faschisten schon immer zu nutze gemacht.

Durch die geringe Wahlbeteiligung wurde den Rechten in Italien alle Türen geöffnet. Auch in anderen Länder der EU sind die Entwicklungen ähnlich. Es bleibt zu hoffen das die demokratische Mitte, in Zukunft, sich den Problemen, der Nöte und den Bedürfnissen der Bürger annimmt.  Politiker sollten weniger Reden sondern für die Menschen vernünftige Lösungen beschließen. Den Menschen steht das Wasser bis zum Hals da brauchen wir keine Schwätzer sondern Macher die für bestehende Sorgen und Nöte der Bürger echte Lösungen umsetzen. Da muss auch so manche Ideologie mal zurückstecken. Auch wenn es dem Politiker gegen den Strich geht. Denn noch können die jetzt verantwortlichen Regierungsparteien den weiteren Rechtsruck verhindern. Auch einer Verschiebung zu den Linken die wie die AfD dem russischen Präsidenten verehren muss die Politik mit allen rechtlichen und politischen mittel abwehren.

Nein zur Afd

Nein zur Links Partei, der ehemaligen SED

Die Demokratie ist unser wertvollstes Gut. Sie zu erhalten, ist Aufgabe und Verpflichtung zugleich. Das bedeutet ein ständiges, entschiedenes, selbstbewusstes Auseinandersetzen, Anstrengung und Mühen um Kompromisse und dauerhaften Konsens. Dies sind Grundbedingungen der einzigen politischen Ordnung, die Freiheit garantieren kann.
[Wolfgang Thierse, Präsident des Deutschen Bundestages]

Von NewsMaker

Ich liebe die Freiheit und das Recht meine Meinung frei sagen zu dürfen. Es ist mir ein Anliegen und Wunsch das es jedem Menschen auf der Welt genauso möglich ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung